Direkt zum Inhalt

Autor: adm-swh

2. Frankfurter Waldkongress am 2. September 2022 von 9.00 bis 17.00 Uhr

Nachdem wir bereits 2019 in einem Kongress die Brisanz der Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Wälder beleuchtet haben, kommen wir auch in diesem Jahr wieder mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Bereich Wald und Klimawandel, Umwelt und Gesellschaft sowie Holzvermarktung und Holzverbrauch zusammen, um verschiedene Fragestellungen zu diskutieren.

Hier geht’s zur Live-Übertragung:

https://us06web.zoom.us/j/84351484264?pwd=YU5PLzhqOUE4eHpRL0ZVTEtjLys5Zz09

Wie hat sich die Art und Weise der Forstwirtschaft in den letzten Jahren geändert? Was wird getan, um die Funktionsvielfalt der Waldlandschaften zu erhalten? Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Biodiversität und den Rohstoff Holz? Diesen und weiteren Fragen und Herausforderungen gehen wir in unserem 2. Frankfurter Waldkongress am 2. September 2022 nach.

SOS Stadtwald – der Filmbeitrag aus dem Hessen-Fernsehen

Das Szenario ist katastrophal: Frankfurt ohne Stadtwald. Er reguliert das Klima und sorgt für frische Luft. Doch Hitze und Trockenheit machen ihm extrem zu schaffen. Was kann man tun? Erlebnis Hessen spricht mit Förster*innen und einer Wissenschaftlerin, die in der Ansiedlung von mediterranen Eichen eine Zukunft sieht.

Frankfurt ohne den Stadtwald? Umweltdezernentin Rosemarie Heilig mag sich das nicht vorstellen, so schlimm das Szenario. Er reguliert das Klima der Großstadt und liefert frische Luft. Seine Lage zwischen Großstadt und Europas viertgrößtem Flughafen aber sorgt zunehmend für extreme Belastungen. Jetzt setzen ihm auch noch Hitze und Trockenheit schwer zu. Dem Frankfurter Stadtwald geht es schlecht und sein Zustand verschlimmert sich rapide.

Das stellt Forst und Wissenschaft vor besondere Herausforderungen. Damit der Wald eine Zukunft hat, suchen sie nach neuen Wegen. Ein Wettlauf gegen die Zeit.

erlebnis hessen ist unterwegs mit der Stadtförsterin und einem Revierförster, die die Veränderungen des Waldes am deutlichsten spüren, und trifft eine Wissenschaftlerin der Goethe Uni, die mit ihren Studierenden die Ansiedlung mediterraner Eichen erprobt und darin eine Zukunft für den Wald sieht.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK