Direkt zum Inhalt

StadtWaldHaus & Fasanerie - Frankfurt am Main Posts

Hervorgehobener Beitrag

Willkommen

Posted in Allgemein

Herzlich Willkommen auf der Seite des Informationszentrums StadtWaldHaus & Fasanerie in Frankfurt am Main!

Auf der Fläche der ehemaligen Fasanerie steht heute das Informationszentrum StadtWaldHaus/Fasanerie, in dem sich die Besucher über Wald, Forst, Natur, Klima und einheimische Tier- und Pflanzenarten informieren können. Das Gelände beherbergt neben einer Tierauffangstation für verunfallte Wildtiere auch verschiedene im Stadtwald vorkommende Wildtierarten. Im Rahmen der Umweltbildung und Waldpädagogik besteht ein breites Angebot an Führungen und Veranstaltungen für Kinder aller Altersgruppen und Erwachsene.

Fasaneriegelände am StadtWaldHaus ab 17.07. auch wieder am Wochenende geöffnet

Ab dem 17.07. gelten für das Fasaneriegelände am StadtWaldHaus wieder die regulären Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9.00 – 16.00 Uhr, Samstag von 12.00 – 18.00 Uhr und Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr.

Besucherinnen und Besucher können in dieser Zeit die Tiergehege, den Erlebnispfad, die Teiche, den Bienenstand und den Heilkräuterpfad um das StadtWaldHaus herum besichtigen.

Die Corona-Hygienebestimmungen sind einzuhalten.
Sofern bei dem Besuch des Informationszentrums jederzeit der Abstand von 1,5 Meter zu anderen Menschen eingehalten wird, kann auf das Tragen von Masken verzichtet werden. Sofern der Sicherheitsabstand – beispielweise in der Volierenstaße der Pflegestation – nicht eingehalten wird, besteht Maskenpflicht!

Das StadtWaldHaus-Gebäude bleibt weiterhin geschlossen, die WC’s sind allerdings von außen nutzbar.

Der Waldladen hat regulär dienstags und donnerstags in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

Freitags hat das Informationszentrum geschlossen.

Neu: Waldgeschichten von und mit dem GrünGürteltier, erzählt von Gudrun Rathke

Das GrünGürtel-Tier auf Wipfeltour und Schlaflos im Stadtwald

Eigentlich würden die Menschen im Frankfurter Stadtwald in diesen Tagen das Informationszentrum StadtWaldHaus/Fasanerie und die dort lebenden Wildschweine, und Hirsche, Greifvögel und Eulen besuchen. Im Bullaugenfenster des StadtWaldHauses würden sie Ausschau nach den ersten Kröten, Fröschen und Molchen halten. In Coronazeiten ist dies leider nicht möglich.

Alternativ können nun alle verhinderten Waldbesucherinnen und -besucher mit dem seltenen GrünGürteltier den Stadtwald von oben erkunden und – quasi durch die Baumwipfel – einen Abstecher zum Infozentrum machen.

Dieses wunderbare Wesen, verwandt mit Wutz, Molch und Star, das nur im Frankfurter GrünGürtel lebt, wurde zuerst vom Dichter Robert Gernhardt gesichtet und gemalt.

Die Frankfurter Erzählerin Gudrun Rathke hat den Frankfurter Stadtwald durchwandert und am Jacobiweiher dem GrünGürtel-Tier nachgespürt. Ihre Erlebnisse mit diesem besonderen Waldbewohner können sich hören lassen!

Die Abenteuergeschichten des GrünGürteltieres sind ein Hörgenuss für die ganze Familie.

Und dann: aufs Rad oder in die Bahn und auf in den Frankfurter Stadtwald, um den Jacobiweiher herum und hoffentlich bald auch wieder zum StadtWaldHaus!

Und wer weiß – vielleicht zeigt sich auch das GrünGürtel-Tier?

Mehr Infos über Frau Rathke finden Sie auf Ihrer Webseite unter spielraum-sprache.de.

Hier können Sie sich die GrünGürtel-Tier-Geschichten anhören.

SOS Stadtwald – der Filmbeitrag aus dem Hessen-Fernsehen

Das Szenario ist katastrophal: Frankfurt ohne Stadtwald. Er reguliert das Klima und sorgt für frische Luft. Doch Hitze und Trockenheit machen ihm extrem zu schaffen. Was kann man tun? Erlebnis Hessen spricht mit Förster*innen und einer Wissenschaftlerin, die in der Ansiedlung von mediterranen Eichen eine Zukunft sieht.

Frankfurt ohne den Stadtwald? Umweltdezernentin Rosemarie Heilig mag sich das nicht vorstellen, so schlimm das Szenario. Er reguliert das Klima der Großstadt und liefert frische Luft. Seine Lage zwischen Großstadt und Europas viertgrößtem Flughafen aber sorgt zunehmend für extreme Belastungen. Jetzt setzen ihm auch noch Hitze und Trockenheit schwer zu. Dem Frankfurter Stadtwald geht es schlecht und sein Zustand verschlimmert sich rapide.

Das stellt Forst und Wissenschaft vor besondere Herausforderungen. Damit der Wald eine Zukunft hat, suchen sie nach neuen Wegen. Ein Wettlauf gegen die Zeit.

erlebnis hessen ist unterwegs mit der Stadtförsterin und einem Revierförster, die die Veränderungen des Waldes am deutlichsten spüren, und trifft eine Wissenschaftlerin der Goethe Uni, die mit ihren Studierenden die Ansiedlung mediterraner Eichen erprobt und darin eine Zukunft für den Wald sieht.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK